4KAAD Strukturgerät Weltcup Langlaufski
4KAAD Strukturgerät Weltcup Langlaufski
4KAAD Strukturwalze Weltcup Langlaufski
4KAAD Strukturwalze Weltcup Langlaufski
4KAAD Strukturwalze Weltcup Langlaufski
Temperaturangabe für Langlaufski Struktur

    4KAAD Strukturgerät Weltcup Set

    €249,95 €399,95
    incl. Mwst.

    Tool zur Einbringung der Struktur in den Belag für ein optimales Gleitverhalten der Langlaufski. Das Set wurde zusammen mit Biathlon und Cross Country Serviceteams entwickelt und gehört zur Standardausrüstung vieler Nationalmannschaften.

    Das Set beinhaltet:

    • 1 Aufnahmetool für die Walzen
    • 1 Walze lineare Struktur 0,2 mm
      • -10°C und kälter, trockene Bedingungen
    • 1 Walze lineare Struktur 3,0 mm
      • +2°C und wärmer, nasse Bedingungen I Skatingski: ab Bindung bis Skiende I Klassikski: vor und nach Steigzone
      • in Kombination mit V 0,5mm oder V 1,0 mm
    • 1 Walze V-Struktur 0,3 mm
      • -2°C bis -12°C, trockene bis leicht feuchte Bedingungen
    • 1 Walze V-Struktur 0,5 mm
      • -5°C bis + 5°C, feuchte Bedingungen
    • 1 Walze V-Struktur 1,0 mm
      • 0° und wärmer, feuchte bis nasse Bedingungen
    • optional in Kombination mit Walze für lineare Struktur 3,0 mm -> leichter Druck Skispitze bis Bindung-> starker Druck Bindung bis Skiende

    Einfacher Wechsel der Walzen dank speziellen Lager- und Verriegelungssystem.

    Das Set wird in einer soliden, innen mit Schaumstoff gepolsterten Kunststoffbox geliefert.


    Verwendung des Skilanglauf Struktur Gerät

    Welche Vorteile bringt der Einsatz eines Strukturgerätes bei Langlaufski?

    Mit einem Strukturgerät kann neben dem vorhandenen Schliff das Gleitverhalten des Skis auf die unterschiedlichen Schneebedingungen angepasst und noch einmal deutlich verbessert und optimiert werden. Dabei ist es das vorrangige Ziel, die Reibung oder „Saugwirkung“ zwischen Schnee und Ski zu minimieren, um somit eine höhere Geschwindigkeit zu erreichen.

    Welche Struktur werden bei Langlaufski bei welchen Schneebedingungen angewendet?

    Bei feuchten / nassen Schneeverhältnissen gleitet der Ski auf einem Wasser- Luftgemisch. Je wärmer bzw. nasser die Bedingungen werden, desto stärker wird der Wasserfilm zwischen dem Ski und Schnee. Infolgedessen entsteht ein immer stärker werdender Saugeffekt, der das Gleitverhalten des Skis negativ beeinflusst. Beispielhaft vergleichbar mit einem Wassertropfen, der zwischen zwei Glasplatten aufgebracht wird, welche anschließend aneinandergedrückt werden.
    Um diesem Effekt entgegen wirken zu können, wird eine grobe Struktur in den Belag eingepresst, die den Wasserfilm unterbricht und das Wasser vom Belag ableitet. Dabei gilt, je nasser die Bedingungen sind, desto gröber sollte die Struktur sein.

    Sind die Bedingungen kalt und trocken, entsteht zwischen Ski und Schnee ein Reibungseffekt, der sich ebenfalls negativ auf die Gleiteigenschaften auswirkt. Bei diesen Wetterverhältnissen muss eine meist lineare feine Struktur gewählt werden. Die daraus resultierende geringere Oberfläche lässt weniger Reibung zwischen Skibelag und Schnee zu und führt somit einem geringeren Geschwindigkeitsverlust.

    Ablauf der Präparation

    • Schneezustand / Temperatur prüfen
    • Ski wachsen / ausbürsten
    • Struktur nach dem letzten Arbeitsgang zweimal, jedoch erst möglichst zeitnah vor dem Einsatz in den Belag eindrücken, da sich diese im Laufe der Zeit zurückbildet.
    • Ski abermals kurz mit einer weichen Nylonbürste ausbürsten
    • Einbringen der Struktur

    Skatingski

    • leichter Druck: Skispitze bis vor die Bindung
    • mittlerer Druck: ab vor der Bindung bis Bindungsende
    • starker Druck: ab Bindungsende bis Skiende

    Klassikski

    • gleichmäßiger Druck über die komplette Belagsfläche (außer Steigzone), mit möglichst etwas weniger Kraft im vorderen Bereich

     

     

            ---

            passend dazu

            Skiroller Spezialsocke 2er Pack

            €24,95€29,95

            KV+ Brille Ticino

            €24,95€25,95
            nach oben